Home
Restaurant
und Café
Feiern und Tagungen
 Zimmer
Umgebung
Speisekarte und Aktuelles
 Motorrad-
fahren
Fahrrad-
fahren
Wandern
Klettern
Bergrennen
Rennsport
Anfahrt

TERRASSENCAFE - RESTAURANT - HOTEL
Sonne Würgau
Wanderbares Würgau - Wandern und Genießen

Wohlauf, die Luft geht frisch und rein,
Wer lange sitzt muß rosten.
Den allersonnigsten Sonnenschein
Läßt uns der Himmel kosten.
Jetzt reicht mir Stab und Ordenskleid
Der fahrenden Scholaren,
Ich will zu guter Sommerszeit
Ins Land der Franken fahren!
Viktor von Scheffel (1859)

Ausspannen...
wandern durch Wald und Wiesen - über sanfte Höhen.
Starten Sie von hieraus Ihre Tagestour, Rundwanderung oder Mehrtagestour. Ihr Ausgangspunkt:

Der Gasthof "Sonne" eingebettet in die schöne Natur des Würgauer Tals.

Frische Luft...
frei atmen, das Leben wieder spüren.

Wir bringen Sie auf den richtigen Weg...
Wir stellen Ihnen einen Wanderrucksack mit Tourenbeschreibungen und Kartenmaterial leihweise, gratis zur Verfügung.

Wanderungen
und erholsame Waldspaziergänge im Würgauer Tal
zum Beispiel:
zum Rabenstein über den gläsernen Berg (3 km)

Wald

oder
zum Heldenhain und den Würgauer Klettergarten (3 km)
 


Heldenhain

Lourdesgrotte
Das Lied vom Heldenhain
Am Waldesrand auf Würgau's Höhn
kannst Wanderer Du ein Denkmal sehn.
Der Namen achtundzwanzig grub man ein
Mit Meiselschrift in Marmorstein.

Einst zogen Sie begeistert fort.
Die achtundzwanzig aus ihrem Heimatort.
In blutiger Schlacht nach Kampf und Not
erlitten Sie den Heldentod.

Ein eisern Kreuz voll Blumenzier
verkündet fein und einzig hier,
daß große Taten sie vollbracht
in heißen Kämpfen Tag und Nacht.

Und Silbertannen stehn
am Heimatort auf Würgaus Höhn.
Sie halten treulich Ehrenwacht
den tapferen Kämpfern Tag und Nacht.

Hoch springt empor der Wasserstrahl.
fontänenhaft am Heldengrab.
Will laut verkünden aller Welt,
wie Treue man in Ehre hält.

Ein Brünnlein, das der Berge klar
singt Schlummerlieder immer dar.
Sein Murmeln wie ein leis Gebet
die Weihestätte lind umweht.

Hochoben steht zur Gottes Ehr
Lourdesgrotte licht und klar
und Segen fließet viel herab
vom Gnadenbild zum Heldengrab.

Beschirmet von Marias Macht
von Felsenriesen treu bewacht
Solls Denkmal aller Zeiten sein
der Heimat Dank in Erz und Stein.

Als Wanderregion ist das Bamberger Land fast unübertroffen.

So bietet auch die Region Scheßlitz - Würgau den Wanderfreunden
zahlreiche Möglichkeiten ihrem Hobby nachzugehen:

Rund um den Gügel und die Giechburg

ist auch der Titel eines
Wald- und Wiesenlehrpfades,
der Geschichte, Geologie, Biologie und religiöses Brauchtum verknüpft.

Wald und Kunst
kreativ werden mit Holz
und Bäumen

Kunstwerke am Wanderweg
rund um die Felsenkapelle Gügel
und die Giechburg.

Im Herbst 2015 wurden im

Stadtgebiet Scheßlitz 9 Wanderwege

mit unterschiedlichen Streckenlängen ausgewiesen.
Start- und Zielpunkt ist jeweils das Rathaus in Scheßlitz.

Als besonderen Service bieten wir Ihnen hier zum Download die Wege in verschiedenen Dateiformaten:

  1. Die gpx-Daten können Sie auf Ihren GPS-Empfänger laden und haben damit Ihr Navigationsgerät vorprogrammiert.
  2. Im Bayernatlas wird Ihnen die Route in einer interaktiven Karte dargestellt. 
    Sie klicken nur den Link der gewünschten Route an und diese wird entsprechend angezeigt. Neben verschiedenen Möglichkeiten der Darstellung als unterschiedliche Karten oder Luftbild haben Sie dort u.a. auch die Möglichkeit einzelne Wegstrecken abzumessen oder nach Adressen zu suchen. 
  3. Ebenso können Sie sich den Weg als Kartenausschnitt als pdf-Datei anzeigen lassen, herunterladen oder drucken.

Nähere Informationen zu den einzelnen Wegen können Sie in der Broschüre "Scheßlitz aktiv erleben" ersehen. Diese erhalten Sie an der Infothek im Rathaus in Scheßlitz und auch bei uns im Hotel SONNE oder hier als Download:   "Scheßlitz aktiv erleben" (pdf; 4,6 MB).

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei Ihren Wanderungen rund um Scheßlitz und Würgau.

Hier die Routen:

Route A - ca. 9,8 km, Gügel, Giechburg und Judenfriedhof
1. gpx-Daten: Route A - 9,8 km
2. Bayernatlas: Route A - 9,8 km
3. pdf-Datei: Route A - 9,8 km (646 KB)

Route  A1 - in Ergänzung zu Route A ca. 4,3 km, Gügel - Ludwag - Zeckendorf
1. gpx-Daten: Route A1 - 4,3 km
2. Bayernatlas: Route A1 - 4,3 km
3. pdf-Datei: Route A1 - 4,3 km (2,2 MB) 

Route B - ca. 15 km, Würgau - Heldenhain - Reisberg - Burglesau
1. gpx-Daten: Route B - 15 km
2. Bayernatlas: Route B - 15 km
3. pdf-Datei: Route B - 15 km (778 KB)

Route B1 - ca. 13,5 km, Scheßlitz - Demmelsdorf - Würgau - Heldenhain - Schlappenreuth - Burgellern
1. gpx-Daten: Route B1 - 13,5 km
2. Bayernatlas: Route B1 - 13,5 km
3. pdf-Datei: Route B1 - 13,5 km (1 MB)

Reisberg

Route C - ca. 11,5 km, Wiesengiech mit Straßgiech und Köttensdorf
1. gpx-Daten: Route C - 11,5 km
2. Bayernatlas: Route C - 11,5 km
3. pdf-Datei: Route C - 11,5 km (661 KB)

Route D - ca. 21 km, Scheßlitz - Stübig - Marienberg
1. gpx-Daten: Route D - 21 km
2. Bayernatlas: Route D - 21 km
3. pdf-Datei: Route D - 21 km (1,1 MB)

Hohe Metze

Route E - ca. 5,2 km, Scheßlitz - Hochwasserdamm - Feldkreuz am Fuße der Giechburg
1. gpx-Daten: Route E - 5,2 km
2. Bayernatlas: Route E - 5,2 km
3. pdf-Datei: Route E - 5,2 km (902 KB)

Route F - ca. 12,8 km, Scheßlitz - Grumbach - Windischletten - Schweisdorf
1. gpx-Daten: Route F - 12,8 km
2. Bayernatlas: Route F - 12,8 km
3. pdf-Datei: Route F - 12,8 km (604 KB)

Route G - ca. 6,7 km, Scheßlitz - Wiesengiech - Straßgiech
1. gpx-Daten: Route G - 6,7 km
2. Bayernatlas: Route G - 6,7 km
3. pdf-Datei: Route G - 6,7 km (663 KB)

Route H - ca. 9,5 km, Scheßlitz - Würgau - Demmelsdorf
1. gpx-Daten: Route H - 9,5 km
2. Bayernatlas: Route H - 9,5 km
3. pdf-Datei: Route H - 9,5 km (1 MB)

Route I - ca. 6,2 km, Bergwacht Rundwanderweg
1. gpx-Daten: Route I - 6,2 km
2. Bayernatlas: Route I - 6,2 km
3. pdf-Datei: Route I - 6,2 km (839 KB)

Wandewege Schesslitz-Würgau


Der "Main-Donau-Weg"

Der "Main-Donau-Weg" besteht aus insgesamt 4 Wanderwegen. Die "Tauber-Wörnitz-Linie" von Wertheim nach Donauwörth, die "Ostlinie" von Bischofsgrün nach Passau, die "Rangau-Linie" von Eltmann nach Neuburg und die "Juralinie" von Staffelstein nach Regensburg. Letzterer gehört ohne Zweifel zu den interessantesten und abwechslungsreichsten Fernwanderwegen Bayerns, führt er doch zwischen Scheßlitz (Würgau) und Betzenstein durch die Fränkische Schweiz. In vier Tagen führen den Wanderer insgesamt 79 km von Scheßlitz nach Betzenstein. Wegmarkierung: MD auf weiß - blauem Grund.

Burglesau

Herbststimmung



Der "Frankenweg
- vom Rennsteig zur Schwäbischen Alb"

Nach knapp dreijähriger Planungs- und Realisierungszeit wurde am 11. September 2004 der "Frankenweg - vom Rennsteig zur Schwäbischen Alb" eingeweiht. Der Frankenweg ist der jüngste der fränkischen Fernwanderwege. Auf rund 520 Kilometern führt der er von Untereichenstein im Frankenwald durch herrliche Wanderlandschaft bis nach Harburg am westlichen Ausläufer des Naturparks Altmühltal. Der Frankenweg ist eine Vorzeigestrecke in Deutschland, der mit dem Gütesiegel "Qualitätsweg - Wanderbares Deutschland" vom Verband Deutscher Gebirgs- und Wandervereine e.V. (Kassel) ausgezeichnet worden ist.
Im Raum Scheßlitz beginnt der Abschnitt Fränkische Schweiz. Er durchquert die Gemeinden Königsfeld, Heiligenstadt, Wiesenttal mit Streitberg und Muggendorf, Gößweinstein, Pottenstein, Obertrubach, Egloffstein, Gräfenberg und Weißenohe, insgesamt zirka 120 Kilometer. Der Frankenweg ist mit einem eigenen Markierungszeichen ausgeschildert. Immer wieder findet man auf den zahlreichen Schau- und Hinweistafeln entlang der Strecke Anregungen, die Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten in leicht erreichbarer Nähe erklären.

Hohe Metze
Hier können Sie verweilen und die Stille der Natur genießen.
 
Der "Westliche Albrandweg"
Wegstrecke ca. 82 km Markierung: roter Waagerechtstrich
Würgau über Gunzendorf - Kirchehrenbach - Igensdorf nach Lillinghof
Würgau - Gunzendorf - Regensberg - Igensdorf - Lillinghof

Der "Leinleitertalweg"
Wegstrecke ca. 50 km - Markierung: gelber Querstrich
Würgau - Demmelsdorf - Giechburg - Felsenkapelle Gügel
- Ludwag (Alternativ: Würgau - Kübelstein - Ludwag)
- Eppental - Laibarös - Trockental mit Karstquellen
- Leinleiterquelle - Heroldsmühle - Oberleinleiter - Heiligenstadt
- Traindorf - Veilbronn - Unterleinleiter - Gasseldorf - Ebermannstadt

Der "Aufseßtalweg"
Wegstrecke ca. 45 km - Markierung: gelbes Kreuz
Würgau - Demmelsdorf - Ludwag - Klingental
- Aufseßquelle in Königsfeld - Mittelmühle - Kotzendorf
- Holzmühle - Voitmannsdorf - Drosendorf - Sachsendorf
- Neuhaus - Oberaufseß - Aufseß - Draisendorf - Wüstenstein - Kuchenmühle 
- Doos.
 

Wegmarkierungen

Am Abend: Das Leben genießen ...
fränkisches Bier aus der Region und fränkischer Wein aus den benachbarten Weinbaugebieten laden ein.
Probieren Sie dazu unsere weitbekannten Fischspezialitäten, unsere typisch fränkischen Gerichte, die leckeren Schnitzel oder die saftigen Steaks.
 
 


Blick vom Klettergarten ins Würgauer Tal

Hotel Restaurant Café
SONNE
Fränkische Schweiz Straße 1
96110 Scheßlitz - Würgau

Telefon: 09542 / 312
Fax: 09542 / 8662



Home
Restaurant
und Café
Feiern und Tagungen
 Zimmer
Umgebung
Speisekarte und Aktuelles
 Motorrad-
fahren
Fahrrad-
fahren
Wandern
Klettern
Bergrennen
Rennsport
Anfahrt
Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrollen übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.
Alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt
Weiter: Impressum /  Disclaimer / Haftungsausschluss